LIFEstudioFFB aktuell

Die Corona-Politik greift hart in demokratische Freiheitsrechte ein. Befremdliche Kommunikationsweisen reißen Freundschaften und sogar Familien auseinander. Von Politik und Medien wird all dies in Kauf genommen.
Wir antworten darauf mit Gesprächsbereitschaft und dem Austausch von Argumenten.
Brücken bauen, um das WIR zu stärken, ist unser Motto.

Freitag, 7.5., 18.30 Uhr
Ein Grundeinkommen für alle
Ja oder nein und wenn ja, wie?

Sendereihe „Zwiegespräch“

Das Gespräch führen: Ulrich Bode, Unternehmensberater für IT und technologische Entwicklungen, Autor des Buchs „Sozial 4.0 statt Hartz IV. Grundeinkommen in nur einer Minute“ und Reimund Acker, Sprecher der „Initiative Grundeinkommen Amperland“ (IGEA) und Mitglied der Online-Redaktion im bundesweiten „Netzwerk Grundeinkommen“.
Was ist ein Grundeinkommen? Für wen ist es gedacht? Welche Modelle und Vorstellungen gibt es für seine Umsetzung? Worin bestehen die Unterschiede eines „bedingten“ und eines „bedingungslosen“ Grundeinkommens? Der 1. Mai wird gefeiert als Tag der Arbeit und Tag des Einkommens. Heuer gilt er auch als Aktionstag der „Europäischen Bürgerinitiative für Bedingungslose Grundeinkommen in der gesamten EU“ (EBI). Denn Veränderungen braucht das Land. Die Corona-Pandemie zeigt, wie verletzlich Gesellschaft, Wirtschaft, das öffentliche und das eigene Leben sind. Besinnung ist angebracht auf das, was wir wirklich brauchen, und was nicht. Wir brauchen eine Gesellschaft und eine Wirtschaft, die allen das bietet, was notwendig fürs gute Leben ist und die Natur, unsere Lebensgrundlage, pfleglich behandelt. Wir brauchen angesichts der globalen Krisen eine sehr gute Gesundheitsvorsorge und -versorgung und eine ausreichende Existenzsicherung – ohne Wenn und Aber. Wir brauchen eine Demokratie, die wirklich allen die Möglichkeit gibt, an der Gestaltung von Gesellschaft und Wirtschaft teilzunehmen. Ein Grundeinkommen für alle könnte dafür eine Lösung sein: Darin sind sich die beiden Gesprächspartner wohl einig, jedoch nicht darüber, wie ein solches Grundeinkommen genau aussehen sollte. – Infos zum Netzwerk Grundeinkommen und zur EBI: https://www.grundeinkommen.de. Informationen über und von Ulrich Bode: https://www.ulrich-bode.de.

Sonntag, 2.5., 17 Uhr
Gespenster umarmen

Podcast in der Sendereihe „Lesen – Zuhören – Sprechen – Denken“

Folge 8: „“Gespenster umarmen““
Bettina Kenter-Götte liest in dieser Folge ein Kapitel aus ihrem Buch, das Geschichten von Armut und Ausgrenzung erzählt. Zudem wird sie unter dem Motto „Arm&Reich vor Acht“ – ein Gegenstück zur Info-Rubrik „Börse vor Acht“ vor den TV-Nachrichten – die aktuelle Hartz IV-Politik, die Armuts- und Hungersituation in der Welt beleuchten.
Seit dem Frühjahr 2020 sind Singlemamas, Soloselbstständige, Kulturprofis und viele andere (oft erfolgreiche) Menschen auf ALG II/Hartz-IV/Grundsicherung/Sozialpaket und Armentafel angewiesen. Vor dieser Entwicklung gerade in der Kulturbranche warnt die Autorin Bettina Kenter-Götte schon seit vielen Jahren. Trotz großer Erfolge war die 70jährige in ihrer 50jährigen Karriere als Bühnen-, TV- und Synchronschauspielerin schon selbst von Armut betroffen: einmal als alleinerziehende Mutter eines kleinen Kindes, einmal als Künstlerin während einer Branchenflaute und einmal während einer langwierigen Erkrankung. Ihr Fazit lautet: „Als Schauspielerin honoriert, als junge Singlemama diskriminiert und von Behörden drangsaliert, als Autorin prämiert, vom Jobcenter sanktioniert.“ Seit 2011 setzt die vielseitige Künstlerin sich für die Enttabuisierung der Armut ein. Ihr Bühnenstück „Hartz-Grusical“ wurde 2011 mit dem „Stuttgarter Autorenpreis“ ausgezeichnet. Bei der Leipziger Buchmesse 2018 präsentierte sie ihr Buch, erschienen im Verlag Neuer Weg. Ihr Insiderbericht stieß sofort auf anhaltendes Interesse bei Printmedien, Rundfunk, Fernsehen, bei Wissenschaft und Publikum. Nach einer zweijährigen Lesereise mit über 50 Veranstaltungen in ganz Deutschland und in Österreich und einem Auftritt im Bundestag in Berlin kam die „Coronakrise“; alle Live-Veranstaltungen mussten auf den Tag X verschoben werden. Doch das Buch ist aktueller denn je, deshalb erscheint demnächst eine Neuauflage mit aktuellen Ergänzungen. – „Menschlichkeitssong“, © für Text und Komposition: Bettina Kenter-Götte; für die Realisation des Songs: Kurt Winterstein, Linz.


Alle Livestreams und Videoübertragungen werden aufgezeichnet und stehen im Archiv zur Ansicht bereit: www.youtube.com/ffbaktivstudio


Sendereihe „Lesen – Hören – Sprechen – Denken“
Lesereihe, in der Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus der Region ihre Werke vorstellen. Zusätzlich soll es Lesungen aus veröffentlichten Werken zeitlich und örtlich unabhängiger Autoren geben. Ab Sonntag, 17. Januar wird die Autorin im LIFEstudioFFB alle vierzehn Tage aus ihrem Buch lesen und von ihren Erfahrungen erzählen – u. a. von der Lesereise, die sie bis nach Berlin in den Bundestag führte. Zusätzlich gibt sie Informationen auf die Situation der in Armut, Hartz IV und prekären Verhältnissen lebenden Mitmenschen.


Sendereihe „Zwiegespräch“
Gespräche im Rahmen von „FFB im Wandel“
Im Gespräch nehmen wir uns Zeit für die Hintergründe und Mechanismen von gesellschaftspolitischen Plänen, Forderungen und Entscheidungen. lokal und global.


Sendereihe„DemokraTisch in Bruck“Wirtschaft und Gesellschaft neu denken – Gemeinwohlorientiert“ –
– Morgen ist, was wir heute tun und was wir nicht tun – „Young and Old for Future“
Moderator der Sendereihe und Mitdiskutant ist Gerald Morgner, IT-Unternehmer, Unternehmensberater sowie GWÖ-Referent und -Berater. Als Gesprächsteilnehmer laden wir fachlich versierte MitbürgerInnen und StadträtInnen ein.



Mehr Infos auf den Seite der einzelnen Sendereihen.
und auf https;//ffbwandel.wordpress.com/brucker-bruecke/stadt-im-wandel
sowie https://ffbwandel.wordpress.com/brucker-bruecke/demokratisch.

————————————————————————————————————————————-
Sendungen freitags oder samstags, zwischen 18 und 20 Uhr. Ausnahmen an anderen Tagen und Uhrzeiten sind möglich. Die Lesereihe findet stets sonntags statt.